Tagestipps

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: "Kein Mucks!" - Der Bremen Zwei-Krimiabend mit Bastian Pastewka (1/10)

75 Jahre Radio Bremen: "Kein Mucks!" - Der Bremen Zwei-Krimiabend mit Bastian Pastewka (1/10) Poker von Arnold E.Ott (RB 1963) Fahrerflucht von Neil Clark (RB 1969) Ein Schießeisen im Geigenkasten, eine Giftspinne als Hochzeitsgeschenk, eine Hinrichtung mit einer bösen Überraschung und ein Gänsehaut verursachender Anruf nachts um 3 Uhr - Bastian Pastewka, Hörspiel-Liebhaber und Kenner der anspruchsvollen Krimi-Unterhaltung, präsentiert in 10 Sendungen ab 5. Juli bis Weihnachten insgesamt 25 spannende Hörspiele. Gleichzeitig startet am 2. Juli in der ARD Audiothek, auf bremenzwei.de und überall, wo es Podcast gibt: "Kein Mucks!" - Der Bremen Zwei Krimipodcast mit Bastian Pastewka. Bastian Pastewka, bekennender Freund des Radios, begibt sich auf eine kriminelle Zeitreise ins Radio Bremen-Archiv, um Hörspiel-Schätze bergen. Neben Klassikern stellt er zu Unrecht vergessene Perlen der Krimi-Unterhaltung in voller Länge vor: spannende, schöne und immer wieder auch schräge Hörspiele. Im Mittelpunkt stehen die goldene Zeiten des Kriminalhörspiels, die 1950er und -60er Jahre. Die Krimiabende und der Podcast bieten zeitlosen Grusel, viel Gänsehaut und erinnern an die Schauspielerinnen und Schauspieler von damals mit ihren unvergesslichen und unvergessenen Stimmen. Liebhaber von alten Krimis - und die, die es noch werden wollen - freuen sich auf den Radio Bremen-Straßenfeger "Dickie Dick Dickens", auf "In zweiter Instanz", "Manche sterben gar nicht", "Ein höchst gefährlicher Toter", "Gänsehaut vor Mitternacht", "Galavorstellung", "Strafentscheid", "Fahrerflucht" und viele andere Produktionen mehr. Produktion: Radio Bremen 2020

Sonntag 18:04 Uhr HR2

Feature

Gespenster jagt man bei Tag | Sherlock Holmes und sein mystischer Erfinder | Tobias Nagorny Der englische Schriftsteller Arthur Conan Doyle starb vor 90 Jahren, am 7. Juli 1930. Noch bekannter als er selbst wurde seine literarische Figur des Sherlock Holmes. Tobias Nagorny hat sich auf die Spuren des Autors und eines literarischen Mythos begeben.

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Das Glück der Anderen Von Stewart O" Nan Aus dem Amerikanischen von Thomas Gunkel Mit: Ulrich Matthes, Dörte Lyssewski, Friedhelm Ptok, Michael Tregor, Jule Ronstedt, Gottfried Breitfuß u. v. a. Musik: Pierre Oser Hörspielbearbeitung und Regie: Walter Adler (Produktion: SWR 2002) Sonntags ist er Reverend, wochentags bewacht er als Sheriff die Gefängnisse. "Jake" Hansen ist die wichtigste Person in Friendship, einer amerikanischen Kleinstadt. Ob sie über ihn lachen oder nicht - er kümmert sich um die Gemeinde auch noch als Leichenbestatter. Eines Tages stellt der Doc eine Seuche fest. Keiner weiß, woher sie kommt und wie sie sich verbreitet, und immer mehr Leute sterben an ihr. Einsam müssen Hansen und der Doc entscheiden: Soll man es den Leuten sagen? Wann eine Quarantäne verhängen? Hansen verstrickt sich in eine Schuld von apokalyptischem Ausmaß.

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Pariser Abende Nach dem gleichnamigen Tagebuch Von Roland Barthes Übersetzung aus dem Französischen: Hans-Horst Henschen Regie: Ulrich Lampen Mit: Udo Samel Ton: Roland Grosch Produktion: HR 2010 Länge: 58"14 Ruhelos zieht der französische Philosoph Roland Barthes durch Pariser Restaurants und Bars. Ein melancholisches Hörspiel nach seinem Tagebuch - auf der nächtlichen Suche nach Glück und Schönheit. Anschließend: Ich sag jetzt gar nichts mehr. Günter Eich im Gespräch Von Hermann Bohlen Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008 Länge: 28"40 Wie klang Eichs Stimme im freien Gespräch? Hermann Bohlen lässt ihn hier zu Wort kommen: einen, der in seiner Verweigerung von Antworten ziemlich beredt ist. Roland Barthes ist es gewohnt zu beobachten. Er hat gesellschaftliche Phänomene wie die Mode, die Werbung und auch die vielfältigen Erscheinungsformen der Liebe untersucht. Er hat über Filme und Texte geschrieben. Doch in den "Soirées de Paris", innerhalb weniger Wochen im Spätsommer des Jahres 1979 aufgezeichnet, beobachtet der Schriftsteller, Philosoph und Literaturkritiker Roland Barthes vorwiegend sich selbst. In einer Notiz nannte Barthes diesen Text auch "Die vergeblichen Abende". In scheinbar nebensächlichen Notaten hält er "das tägliche Kleingeld seiner Zeit" fest und beschreibt das nächtliche Umherstreifen durch Pariser Nächte. Die allabendliche Suche nach einem unverhofften Glück, einer unerwarteten Begegnung - und sei es auch nur ein rasches sexuelles Abenteuer - gerät in der Niederschrift zum schonungslosen Beleg einer unsagbaren Einsamkeit. Roland Barthes (1915-1980), französischer Philosoph ("Mythen des Alltags", 1957), Literaturwissenschaftler ("Am Nullpunkt der Literatur", 1953) und Semiotiker ("Das Reich der Zeichen", 1970). Er gilt als ein Begründer des Poststrukturalismus und hatte ab 1976 einen Lehrstuhl für Semiologie am College de France inne. Prägend für ihn waren u.a. Brecht, Gide, Marx, de Saussure, Lacan sowie die Beschäftigung mit Musik - vor allem als Pianist und Komponist. Pariser Abende

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Misses und Mysterien Von Antonia Baehr und Valerie Castan und Christina Ertl-Shirley Übersetzung aus dem Französischen: Katja Roloff Bearbeitung: Christina Ertl-Shirley Komposition: Andrea Neumann Mit Anna Schmidt und William Wheeler Regie: Antonia Baehr und Christina Ertl-Shirley

Sonntag 19:05 Uhr Ö1

Contra - Kabarett und Kleinkunst

Und? Wohin wollten Sie dieses Jahr fahren? Bali? Bibione? Brasilien? Und wo finden wir uns jetzt wieder? Auf Balkonien. Im Beisl. Oder - das exotisch möglichste - am Baggersee. Kommen Sie mit auf eine satirisch-fantastische Reise durch den groebnerischen Kosmos. Denn die wahren Urlaubstage sind im Kopf und sind sie nicht im Kopf, dann ... kann man auch nicht reklamieren. Severin Groebner geht es da nicht besser, aber er hat einen Weg gefunden, wie er die unfreiwillige Lokalisierung umgehen kann.

Sonntag 20:04 Uhr WDR5

WDR 5 Unterhaltung spezial

POTT PÜRRI - Kabarett und Literatur Vonne Emscher und vonne Ruhr Folge 1 - Torsten Sträter Ein Geschichtenmix zusammengestellt von Christopher Heimer und Nick Placzek

Sonntag 20:04 Uhr HR2

Lang Lang und das Concertgebouw-Orchester in Amsterdam

Der chinesische Pianist Lang Lang ist ein Phänomen: Er verblüfft sowohl mit seinem technischen Können als auch mit seiner charismatischen Ausstrahlung und erreicht auf diese Weise ein breites Publikum. So verwundert es nicht, dass zu seinen Fans viele junge Menschen und Pop-Liebhaber zählen. Lang Lang hat die Fähigkeit, selbst ein weniger bekanntes Klavierkonzert des großen Beethoven zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Sonntag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Freistil

Von bösen Stiefmüttern und guten Co-Vätern Geschichten aus dem Patchwork-Glück Von Jenny Hoch Regie: Philippe Brühl Produktion: Deutschlandfunk 2017 Zu Zeiten der Brüder Grimm war noch klar, was von Stiefmüttern zu halten ist. Heute leben viele Familien in Deutschland in einer modernen Patchwork-Konstellation. Egal ob hetero- oder homosexuell: Frauen und Männer trennen sich heute viel schneller und gehen neue Partnerschaften ein, den Nachwuchs immer im Schlepptau. Das Feature erzählt von modernen Stiefmüttern und Stiefvätern in wechselnden Konstellationen - und damit von großen Gefühlen und kleinen Geldbeuteln, von Liebe, Solidarität und Enttäuschungen. Dabei soll jede Perspektive zu ihrem Recht kommen: Die der kinderlosen Frau, die als Neu-Mutter ihrer Stiefkinder um Anerkennung kämpft. Oder die des verlassenen Partners, der damit zurechtkommen muss, dass seine Kinder auch woanders glücklich sind. Und wie finden es eigentlich die Kinder, wenn auf einmal neue Elternteile mit am Frühstückstisch sitzen? Die Patchwork-Familie gilt vielen Familienforschern als das Familienmodell der Zukunft: Es steht zu erwarten, dass immer mehr Jugendliche nicht nur in einer, sondern in mehreren Familien aufwachsen werden. Das bedeutet Herausforderungen, aber auch Chancen. Geschichten aus dem Patchwork-Glück

Sonntag 20:15 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Tonspuren

"Herkunft ist nicht wichtig". Wilfried N"Sonde - Autor, Chansonnier und Einwanderer. Feature von Ursula Scheidle Welche Reise dauert länger? Als Fünfjähriger mit den Eltern vom Kongo auszuwandern, um in den Banlieues von Paris zu leben, oder mit 18 Jahren als Jugendlicher der Pariser Vorstadt mit der U-Bahn ins Zentrum zu fahren, um an der Sorbonne zu studieren? Wilfried N"Sonde hat beide Reisen gemacht, und er erzählt davon, als Autor und als Chansonnier. Er wird 1968 in Brazzaville im Kongo geboren. Im Alter von fünf Jahren kommt er nach Paris, wo sein Vater, ein Künstler, ein Stipendium bekommen hatte. Die Familie bleibt dort. Wilfried wächst in den Pariser Vorstädten auf, studiert später an der Sorbonne Politologie, danach lebt er 25 Jahre lang in Berlin, ehe er in die französische Hauptstadt zurück kehrte. Für sein Romandebüt "Das Herz der Leopardenkinder" (erschienen 2007 zunächst in Frankreich, 2008 ins Deutsche übersetzt) erhielt er unter anderen Preisen den "Prix Senghor de la Création Littéraire". N"Sonde erzählt in dieser Geschichte von den verzweifelten Versuchen junger Einwanderer in Paris, in der französischen Gesellschaft anzukommen. "Als Selbstgespräch von schonungsloser Radikalität und betörender Musikalität, dessen stakkatohafter Rhythmus an Rapsongs erinnert", lobte die FAZ das Buch. N"Sonde gibt als französisch-kongolesischer Autor und Chansonnier den Kindern seiner Emigrantengeneration eine neue Stimme. Er führt seine Zuhörer/innen zielsicher und poetisch durch die komplexen Lebensstrukturen und Probleme einer Generation, die zerrissen zwischen zwei Kulturen auf der Suche nach ihrer Identität ist.

Sonntag 21:05 Uhr NDR Info

Das Hörspiel

Ein Schnitt unter die Haut Von Andrea Brüdern Komposition: Sabine Worthmann Regie: Andrea Getto Vocalensemble: Anne Mücke (Alt), Nik Bohnenberger (Tenor), Simon Ortmeyer (Bariton und Beatbox), Johannes Held (Bass) Mit Lina Wendel, Anne Weber, Patrycia Ziolkowska, Christiane Leuchtmann, Victoria Fleer, Hedi Kriegeskotte. Alicia Aumüller, Oda Thormeyer u.a. NDR 2018 Diagnose Brustkrebs. Was bedeutet eine solch radikale Prozedur für das weibliche Selbstverständnis? Was für die Sexualität, für die Liebe, für das Leben? Hinein geschleudert in einen gefrosteten Raum, in ein nicht-beherrschbares, unpersönliches System, ausgeliefert an Apparate, Ärzte, Schwestern, umstellt von kirchlichen Seelsorgern und Psycho-Onkologen, ringt eine Frau um Selbst-Bestimmung. Ein polyphones Stimmen-Spiel mit exemplarischer Gültigkeit. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 21:30 - 21:35 Uhr Nachrichten Das Hörspiel

Sonntag 23:00 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

Theater im Hörspiel "Die Revanche der Schlangenfrau. Ein Klangcomic frei nach Unica Zürn" von und mit Natascha Gangl und RDECA RAKETA aka Maja Osojnik und Matija Schellander (ORF Kunstradio 2020) 2020 jährt sich der Todestag von Unica Zürn (1916 - 1970), einer Ikone des Surrealismus, zum 50. Mal. Die Künstler*innen kreieren als Femmage ein Klangkunstwerk, das Zürns einzigartigen künstlerischen Kosmos in einer fiktiven Biographie erfahrbar macht. Widerständen und Tragödien trotzend ließ Zürn ihr höchst komplexes und konsequentes Werk entstehen. Die Reduktion der Künstlerin auf ihre Biographie, ihr Musen-Dasein und das Stigma der psychischen Erkrankung werden hier ad absurdum geführt und damit aufgelöst, die Künstlerin verwandelt sich in diesem Klangcomic zur Superheldin: der Schlangenfrau. Das Entstehen und Vergehen von Anagrammen wird zum akustischen Erlebnis, Worte werden zu Buchstaben, Buchstaben zu Rhythmus, Märchenhaftes wird essayistisch in Klangwelten zwischen Madrigal und Techno - ein Trip ins Herz des Surrealismus. Diesen Klangcomic begleiten der Theaterabend "Orakel und Spektakel. Ein Fest für Unica Zürn" im Herbst 2020 im Kabinetttheater Wien und die Publikation "Das Spiel von der Einverleibung. Frei nach Unica Zürn" von Natascha Gangl, starfruit publications, 2020.

Sonntag 23:03 Uhr SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 Musikpassagen

Schön komisch. Songs. Von Gesine Heinrich Tauben können schön komisch sein. Nilpferde aber auch. Verliert dein Kaugummi schon seinen Geschmack? Huch, ich glaube, mein hohes "f" ist durch den Schreck noch höher geworden! Florence Foster Jenkins, Lonnie Donegan, Monty Python, Tom Lehrer, Georg Kreisler und Flanders & Swann geben sich die Ehre.

Samstag Montag