Alex Berlin

rockville Radio

El Zorro, Stompin" Wolfman und Neelz on Wheelz präsentieren euch Rockville Radio, Berlins neuste Attraktion. Wir jiven, strollen und boppen mit euch um die Wette bei feinster Musik
Donnerstag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

bernie sandersModeration: Andre Zantow US-Demokraten Casting Wer soll gegen Trump? Von Thilo Kößler Im Februar beginnen im US-Bundesstaat Iowa die Vorwahlen der Demokraten. Noch 15 nennenswerte Kandidaten sind im Rennen. Die größten Chancen haben derzeit Joe Biden, Elisabeth Warren und Bernie Sanders. Das klingt nicht wie ein großer Aufbruch. Auch weil die Unterstützung unter den Anhängern von Trump nicht nachlässt. Bis zum Sommer muss sich nun zeigen, wer im November 2020 umkämpfte US-Staaten wie Florida, Pennsylvania oder Ohio gegen Trump zurück erobert?
Donnerstag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Turbulenzen FliegenTurbulenzen Wie Meteorologen helfen, das Fliegen sicherer zu machen Von Lutz Reidt Das Flugzeug gilt als sicherstes Verkehrsmittel der Welt. Das liegt auch an einem ausgeklügelten System von Wettervorhersagen. Doch die Prognosen haben ihre Tücken. Ob Auto, Bahn oder Flugzeug - jedes Verkehrsmittel hat mit Witterungsextremen zu kämpfen. In der Luftfahrt sind die Probleme besonders vielfältig: Turbulenzen und Seitenwinde, Gewitter und Nebel, Vulkanasche, Schnee und Eis machen den Piloten zu schaffen. Bei der Hälfte aller Flugunfälle mit Todesfolge und bei zwei Dritteln aller Verspätungen sind solche Witterungsextreme die Ursache. Die Folgekosten belaufen sich allein in den USA jährlich auf rund drei Milliarden Dollar. Doch wären bis zu 40 Prozent aller wetterbedingten Kosten im Flugverkehr vermeidbar - eine präzisere Prognose der Meteorologen vorausgesetzt. Die potenzielle Einsparung beträgt zwischen 300 Millionen und 1,2 Milliarden Dollar. Um den Flugverkehr effizienter und vor allem sicherer zu machen, erforschen weltweit Wissenschaftler diese Witterungsextreme und lassen sie einfließen in genauere Prognosen.
Donnerstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

jeff tweedyDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Jeff Tweedy (1/2) Der Mann aus Illinois ist vor allem bekannt durch seine Band Wilco. Aber das ist längst nicht alles was Jeff Tweedy so macht: Er hat bereits einen Gedichtband veröffentlicht, und auch solo ist er aktiv. Der Vollblutmusiker aus Chicago überzeugt sein Publikum mit einer Mischung aus Alternative Country, Indie-Folk und Rock. Wir haben für Sie den Mitschnitt seines Konzerts beim Rolling Stone Weekender 2014.
Donnerstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

helgard haugChinchilla Arschloch, waswas Hörspiel von Helgard Haug und Thilo Guschas Regie: Helgard Haug Mit: Christian Hempel, Phillis Hempel, Bijan Kaffenberger u.a. Komposition: Frank Böhle Ton: Benedikt Bitzenhofer, Barbara Göbel Produktion: WDR 2018 Länge: 53"13 Ein Roadtrip voller Verbalattacken und ohne Steuerungsmöglichkeit: Phillis und ihr Vater Christian wollen mit dem VW-Bus durch Deutschland fahren. Christian ist begeistert, hatte er doch die Öffentlichkeit lange gemieden. Christian hat Tourette! Als Phillis vorschlägt, mit dem VW-Bus durch Deutschland zu fahren, ist ihr Vater Christian begeistert. Wegen seines Tourette-Syndroms hatte er in den letzten Jahren die Öffentlichkeit immer mehr gemieden. Zu viele offene Messer. Nicht jeder reagiert verständnisvoll auf die Ticks und Tabubrüche, für die die Krankheit ein so feines Gespür hat. Tourette hält den Spiegel vor: "Es ist immer ein Test, wie weit geht es, krieg ich jetzt gleich eins auf die Fresse oder begegnet mir Wohlwollen", sagt Christian. Die Zeit scheint reif für den Stresstest Deutschland - und so starten sie, um herauszufinden, "wie die Welt jetzt so tickt". Das Hörspiel wurde ganz aktuell mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD 2019 ausgezeichnet. Helgard Haug, geboren 1969, ist Autorin und Regisseurin und arbeitet in verschiedenen Konstellationen unter dem Label Rimini Protokoll. Auf der Bühne, im Stadtraum und für das Radio entwickelt sie Stücke, die neue Sichtweisen auf unsere Wirklichkeit eröffnen. Als Mitglied von Rimini Protokoll erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen: z.B. 2008 den 57. Hörspielpreis der Kriegsblinden für"Karl Marx: Das Kapital, Erster Band" (Dlf/WDR 2007) und 2014 den Deutschen Hörspielpreis der ARD, sowie 2015 den Deutschen Hörbuchpreis für "Qualitätskontrolle. Oder, warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde" (WDR 2014). "Chinchilla Arschloch, waswas" wurde im April 2019 im Bockenheimer Depot (Frankfurt a.M.) als Bühnenstück uraufgeführt. Thilo Guschas, geboren 1976, Journalist und Radioautor. Studium der Sprachwissenschaft und Arabistik in Deutschland, England und Syrien. Fachmann für Themen rund um die arabische Welt. 1. RIAS Preis 2012 für "USAllah. Der islamisch-amerikanische Traum"(NDR/Dlf/RBB/SWR 2011). 2017 für NDR/SWR zusammen mit Helgard Haug: "Dem Himmel so nah-ost! Ein akustisches Himmelfahrtskommando" (Shortlist "Deutscher Hörbuchpreis" 2019). Chinchilla Arschloch, waswas
Donnerstag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Historische Aufnahmen

Jon LordDeep Purple goes Classic Uraufführung des ,Concerto for Group and Orchestra" von Jon Lord mit Sir Malcolm Arnold und dem Royal Philharmonic Orchestra 1969 Von Sven Ahnert Malcolm Arnold war ein vielfach ausgezeichneter und geadelter Komponist, der vor allem für seine über 130 Filmmusiken bekannt war. Seine klassischen Werke, darunter auch neun Sinfonien und eine ganze Reihe von Konzerten für unterschiedliche Instrumente, sind im Vergleich der Zeit eher konservativ. Da staunte man, als er sich 1969 mit einer jungen Rock-Band zusammentat und mit dem Royal Philharmonic Orchestra das ,Concerto for Group and Orchestra" von Jon Lord mit Texten von Ian Gillan erstmals aufführte und auf Schallplatte einspielte. Der wilde Mix aus Klassik und ekstatischen Rock-Passagen mitten in einem normalen Konzert, das war das Ereignis der Saison. In der altehrwürdigen Royal Albert Hall konnte man ein entfesseltes Konzertpublikum erleben, das sich ekstatisch zur Musik des Bandgründers bewegte, der dabei die elektrische Orgel spielte. Für Jon Lord, der selbst eine klassische Ausbildung absolviert hatte, sollte es nicht der letzte Ausflug in diese Welt bleiben.
Donnerstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Shortstory

Lauren GroffDie Mitternachtszone Von Lauren Groff Eine alte Jagdhütte mitten in der Wildnis von Florida ist das Einzige, was für die Ferien noch zu kriegen ist - eine Hütte mit Gasgenerator, ohne Internet und nahezu ohne Handy-Empfang. In dieser Situation auf einen Drehhocker zu steigen, ist eine ganz, ganz schlechte Idee. Der Urlaub in der Hütte ist Abenteuer pur: Die Zivilisation ist 20 Meilen entfernt, dafür gibt es Panther in Hausnähe, jede Menge Eidechsen an den Fliegenfenstern und Waschbären auf dem Dachboden. Na gut, ist mal was Anderes! Blöd nur, wenn man sich als eigentlich lebensuntüchtige junge Frau plötzlich in dieser Hütte allein mit zwei Kleinkindern wiederfindet, weil deren Erzeuger beruflich unterwegs ist. Wenn dann auch noch ein Drehhocker für das Wechseln der Glühbirne herhalten soll, ist die Katastrophe vorprogrammiert. Bewegungsunfähig und irritiert nimmt die Chaos-Queen zur Kenntnis, wie die rührenden Kinder ihr nach dem Sturz die Wunde mit demselben Tuch abtupfen, mit dem sie zuvor ihr Erbrochenes aufgewischt haben. Wie soll das noch über 24 Stunden lang gut gehen? Lauren Groff, Jahrgang 1978, veröffentlichte bislang drei Romane und zwei Kurzgeschichtenbände, die alle Bestseller wurden. Ihr dritter Roman "Licht und Zorn" war ebenso wir ihr Erzählband "Florida" für den National Book Award nominiert und wurde von Amazon zum besten Buch des Jahres gekürt. Gelesen von Mareike Hein
Donnerstag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

All that Jazz Würde man Prognosen abgeben, wer im kommenden Jahr richtig durchstarten könnte, dann wäre Simon Oslender wahrscheinlich dabei. Denn der 21jährige Pianist aus Aachen hat diese einnehmende Mischung aus profunder Musikalität und fröhlicher Offenheit, die ein Publikum über die Spezialisten hinaus erreichen kann. Außerdem hat er Förderer wie den Schlagzeuger Wolfgang Haffner, der nun auch auf dem Debüt des Neulings trommelt. Im Vergleich dazu wirkt ein Spät-Newcomer wie Jeff Goldblum, der nach seiner Filmkarriere sich als Jazzpianist versucht, so grundlegend langweilig, dass es schon wieder Spaß macht, zwei Welten der Intensität nebeneinander zu stellen, nebst so manchem weiteren Tipp für einen gepflegt jazzenden Jahresausklang. Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski
Donnerstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren